Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tutorial EMS-Beeinflussung Buderus-Wärmepumpe
#21
ich hab mittlerweile normal auf 46-63 und eco auf 46-55
bin mir grad nicht sicher, aber ich glaube, ich hatte eco und normal iwann getauscht. also nicht eco wird bei mir durch das ems beeinflusst, sondern normal Smile
#22
könntest du das mal prüfen und in deinem tutorial korrigieren?
würde mich schon sehr freuen, wenn ich das richtig hin bekommen würde
MfG
Sven
#23
ist irrelevant für die funktion, welches von beiden beeinflusst wird
#24
mir lässt das ja keine ruhe. vor allem deswegen, da ich nur einen zweirichtungszähler habe und aktiuell, so eben geprüft, einen zusätzlichen stromverbrauch von 3,5kw durch die heizung habe.

auf der seite des EMS kann man sich ja trends etc anschauen. eine frage sanya: die Liste von "Aktives EMS" beinhaltet sie bei dir einträge?
bei mir ist diese leer.
ich verusche gerade herauszufinden, wann das EMS an ist. laut EMS io konfiguration ist bei mir die freigabe nicht verknüft, also immer freigabe und der sollwert auch nicht.

die grenzen stehen bei 0-100kw (min/max) und der aktualwert ist 0

vielleicht liegt hier irgendwo der fehler
MfG
Sven
#25
   

ja, ist voll bei mir. allerdings habe ich momentan die uhr für die umstellung auf den beeinflussbaren betrieb aus (also die uhr mit 9 / 12 / 14 Uhr), weil nebel auch als schönwetter angezeigt wird und mir das warmwasser dann bei oberer grenze 63 grad durch die decke rennt. im winter hab ich quasi dauerhaft das warmwasser in dem modus, der 46-55 grad vorgibt. die letzten drei tage wars bei uns aber wolkenlos und sonnig und ich hab dann das wasser manuell im modus gewechselt und auf den modus 46-63 gestellt, damit das ems sich auswirkt. gestern und vorgestern hat das auch wieder wunderbar geklappt, die komplette ww-bereitung lief über pv-strom. wenn die tage nun wieder besser werden, denke, so ab märz/april, schalte ich die uhr auch wieder an und dann läuft es automatisch Smile
wenn die ihr deaktiviert ist, bleibt der betriebsmodus einfach im dem 46-55 betrieb. der energiemanager spult zwar sein ems ab und setzt die temperaturen hoch, aber bei der buderus kommt nichts an, weil die spreizung nicht ausreicht. somit pendelt mein wasser immer nur zwischen den 46 und 55 grad. außer montags, da ist desinfektionsprogramm und es geht hoch auf 65. aber das hat ja nichts mit dem ems zu tun.

im e3, also im menü energiemanagementsystem hast du unter parameter "aktives ems" auf "ja" stehen, oder? und netzeinspeisung dann max 1 kw? von den einstellungen und geräteauswahl hattest du ja mal n screenshot gepostet, das passt.
#26
also ich habe das gefühl, dass es irgendwie an diesen einstellungen hier liegt und ich finde leider keine hilfe dokumete tutorials o.ä wann mein EMS wirklich mal was schaltet.
kannst du das mal mit deinen einstellungen vergleichen?

aktuell speise ich knapp 3kw ein. das macht für mich keinen sinn.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
MfG
Sven
#27
also wir sind uns einig, irgendwas ist merkwürdig.

ich hab dir mal meine screenshots noch mal angehängt. konnte aber auf den ersten blick keine abweichung entdecken. in der i/o hab ich nichts geändert, die ist noch laut standardeinstellung

   


   


   
#28
soooo Smile
ich habe eben mit gekko telefoniert. ein toller support wie ich finde!
es war so, dass ich in der io konfig vom ems meinen stromzähler, der in der verteilung sitzt mit drin hatte und der hat wohl das ems verfälscht, da das e3dc ja bereits alle werte hat.
ich werde es beobachten und hoffe dass es klappt! ich werde berichten!
MfG
Sven
#29
et jeht!!! Big Grin
MfG
Sven
#30
(06.03.2021, 18:35)Sickone4 schrieb: et jeht!!! Big Grin

wupp wupp!

die letzten tage wars bei uns wieder schön sonnig, gegen ein uhr ist der speicher voll, sofern kein ems aktiv ist. heißt umgekehrt, ww-bereitung läuft seit tagen schon wieder komplett über pv-strom. so alle 2 tage wird die temperatur von 55 grad unterschritten und ab geht die post Smile gestern wars wetter zb nicht so prall und heut morgen ist sie bei 52 grad. gleich gehts wieder los Big Grin
#31
ich packe das hier noch einmal aus, da ich nach wie vor mit der Lösung, bzw. dem verhalten nicht zufrieden bin.

aber ich habe etwas herausgefunden:

an meiner Buderus im Menü Warmwasser Einstellungen => Komfort stehen zwei einstellbare Temperaturen, wie bereits auch manchen Bildern hier zu sehen.
diese werden auch in den gekko gemappt.
auf dem Bild zu sehen


was mich beschäftigt ist folgendes:
das EMS ist AKTIV. aber die Heizung bleibt aus.
es steht zwar alles auf Komfort, bzw. immer an, aber die einschalt und ausschalttemperatur dient als Hysterese für die Regelung der Heizung.
was auch sinn macht.

aber warum bekomme ich die Heizung nicht einfach "an" und schalte sie bei 63° ab? es ist ja keine Regelung, sondern ein aktives heizen wollen, egal wie die Hysterese aussieht.

hat da jemand einen tip für mich?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
MfG
Sven
#32
Ja, du hast da einen Denkfehler.
Der Sollwert rechts (grün) ist der untere Wert der WW-Spreizung und der linke Wert (grau) ist der obere Wert. In deiner Buderus ist in diesem Fall eingestellt, dass die Solltemperatur zwischen 51 und 63 Grad zu liegen hat. Deine WW-Temp beträgt 57,9°, also liegt sie dazwischen. Demnach geht die Heizung auch nicht an - wozu auch?
Das hat also nix mit Gekko zu tun, sondern die Heizung heizt aus Prinzip erst, wenn der untere Wert überschritten ist. Das EMS vom Gekko nach meinem Tutorial benötigt daher maximal 55 Grad Wassertemp, damit es lostrabt. Alles darüber passiert genau nichts - leider
#33
danke für deine antwort.
für mich wurde so erst einmal ein schuh draus!

es gibt in der heizung bzw mit e3dc eine möglichkeit die temperatur direkt um 5° zu erhöhen. ob das allerdings die WW Spreizung umgeht ist eine andere frage und nartürlich auch eine andere herangehensweise statt dem EMS.
dies könnte man, einfach mal als idee, aber zum schalten nutzen
MfG
Sven
#34
du meinst per smart grid? nutze ich nicht, hab ja gekko Big Grin
#35
die art und weise wie du das machst ist ja auch prima!
nur das was ich aufgezeigt habe ist eben etwas, was ich nicht so toll finde.

wenn ich 58° in meinem Speicher habe und auch das EMS voll durchgeschaltet hat. also an ist Big Grin dann möchte ich auch die energie nutzen um auf die 63° zu kommen.
Das macht meine Heizung ja aber dann nicht, da der untere Hysterese-Einschaltwert also die WW Spreizung nicht mehr einschaltet. In diesem Moment nutzt mir das EMS leider nichts.

Und dann, wenn mein WW unter eine entsprechende Temperatur sinkt habe ich möglicherweise keinen EMS Start zur Verfügung, weil das Wetter nicht passt und habe nichts davon.

Ich sage nicht, dass das alles nicht gut ist, aber es könnte effektiver sein.

Z.b. stelle ich mir vor einen Heizstab direkt in den Speicher zu setzen, der durch die EMS Zuschaltung so lange heizt, bis meine gewünschte Temperatur erreicht ist. Und zwar genau dann, wann ich das will.
Ich habe das natürlich nicht geprüft, ob man das macht, oder ob das sinnfrei oder -voll ist. aber das fällt mir eben gerade ein.

Ich nutze das EMS aktuell eben nur für WW. Und wenn ich es hier nicht vollständig nutzen kann...
MfG
Sven
#36
ja, das habe ich auch schon bemängelt. es gibt von my-pv zb heizstäbe, die angesteuert werden können.
aber: rein vom stromverbrauch her ist es effizienter, das über die wp laufen zu lassen und dann halt nur alle 2 tage. in dem fall machts mehr sinn, den überschuss einzuspeisen, also 1:1 per strom ins wasser zu schieben
#37
Ich rate Euch grundsätzlich, das Warmwasser unter 55° C zu belassen, auch wenn noch so viel PV-Energie vorliegt.

Ab ca. 55° C kommt es beim Wasser zu verstärkten Kalkablagerungen, die sich unterschiedlich stark negativ auswirken können. Die Abagerungen können sich an den Wärmetauschern festsetzen und gehen da auch nicht mehr weg.

In kalten Wintern, wenn gerade eine effiziente Heizung notwendig ist, muss diese Kalkschicht miterwärmt werden. Der COP wird sukzessive negativ beeinträchtigt.

Ich nutze das EMS nicht für das Warmwasser, weil ich noch gar nicht rausgekriegt habe, wie es funktioniert. Aber Smart Grid etc. können einen durchdachten manuellen Eingriff aktuell nicht wirklich ersetzen, außer der Tagesablauf ist wirklich täglich gleich (Schichtarbeit verhindert das bei uns).

Ich mache es mittlerweile so: Warmwasser wird grundsätzlich erst gegen Mittag erzeugt, wenn am meisten PV-Ertrag vorhanden ist. Ansonsten auf zusätzlichen Bedarf (manueller Eingriff per App).
Von den Installateueren wird eine Temperatur zwischen 45° und 48° empfohlen, Einschaltung der Wärmepumpe bei 5° C darunter. Ist mit hohem PV-Ertrag zu rechnen erhöhe ich die WW-Solltemperatur ausgehend von 46,6 ° C um 7K (ich muss das nicht täglich einstellen, per app die Tage und dann macht die WP, was ich will). Das Nachheizen der WP bewirkt bis zu 1,5 K höhrere Wassertemperatur am Fühler!

Ich habe festgestellt, dass diese Einschaltdifferenz von 5° Celsius auf 7°-10° erhöht werden kann, insofern der Speicher tatsächlich einigermaßen schichtet. Dies ist bei uns der Fall. Auch wenn um 11:00 Uhr am Vormittag der Speicherfühler gerade 35° C anzeigt (teilweise gehts sogar runter auf 20° - 25°, wurde am Vorabend noch geduscht waren es auch schon 13°) ist im oberen Bereich des Speicher ausreichend Warmwasser für den normalen Hausverbrauch und natürlich wird dann in Kürze auch nacherwärmt. Zum längeren Duschen ist das nichts mehr.

Wir haben uns für den manuellen Eingriff auch wegen der Schichtarbeit meiner Frau entschieden. Sie duscht gerne lange und heiß, eine dauerhafte Bereitstellung dieser Warmwassermenge würde wirklich enorm ins Geld gehen, ich rechne da mit 300,-- bis 400,-- €/ Jahr.

Beim EMS geht es ja darum, dass die Energie sinnvoll verwertet wird. Das grundsätzliche Hocheizen von Warmwasser halte ich kontraproduktiv auf lange Zeit, weil dieses Warmwasser niemand braucht, das Haus erwärmt wird, zusätzliche Materialermüdung entsteht, usw. Wird gerade viel WW gebraucht kann sie sinnvoll sein.

Diese Meinung ist bei mir über Jahre gereift. Wir begannen vor 10 Jahren mit einer Solarnlage, weil es die Förderer so wollten. Diese Unmassen an Energie im Warmwasserboiler haben zu enormen Materialbeanspruchungen geführt, das Gesamtsystem flog letztes Jahr raus, die Solarthermie wurde durch eine PV-Anlage ersetzt.

Ich erwärme mein Wasser auch noch bis auf 54,5 ° Celsius, um den PV-Strom zu nutzen, der Rest wird aber dann doch lieber verkauft. Und wenn ich weiß, dass ich das warme Wasser nicht brauche, lass ich es bei 46,5° Celsius und verkaufe direkt.

Ich schreibe das, weil ich mich sehr intensiv mit der Thematik beschäftigt habe. Es muss nicht jedermans Erfahrung und Meinung sein und andere Situationen erfordern ebenfalls andere Maßnahmen als bei mir (-;
#38
Anhand deiner Angaben kann ich davon ausgehen, dass du keine LWWP von Buderus hast. Deine Werte sind mit dieser Heizung nicht realisierbar.


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Tutorial Taupunktüberwachung Küfu Buderus WP sanya 9 1.305 23.06.2021, 06:59
Letzter Beitrag: sanya

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste