Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tutorial EMS-Beeinflussung Buderus-Wärmepumpe
#1
Achtung: ab Version 5625-02 bitte hier lesen! https://forum.my-gekko.com/showthread.ph...03#pid7203


Hallo zusammen,

nachdem ich nun etwas tiefer in das Thema Warmwasserbeeinflussung durch die PV-Anlage eingegangen bin, gibts eine Lösung, wie man die Buderus-WP halbwegs elegant koppeln kann.

Folgendes muss man wissen:
Die Buderus-WP (WLW 196i IR / AR) stellt sich nicht anhand einer Solltemperatur ein und pendelt dann um diesen Sollwert, sondern sie definiert sich über ein fixes Intervall, in dem die Warmwasserbereitung erfolgt. Dieses Intervall muss eine Spreizung von mindestens 8K haben. Das Intervall ist festgelegt mit einer Einschalttemperatur und einer Abschalttemperatur. Diese kann auch nur in der Anlage selbst bestimmt werden, nicht im Gekko.

Beginnen wir mit der Konfiguration der Wärmepumpe. Für die Nutzung des EMS im Sommer wird es vermutlich darauf hinauslaufen, dass die Heizung händisch im Frühjahr und im Spätjahr umgestellt werden muss. Evtl. kann man das mit einer monatsabhängigen Beeinflussung auf den Modus "immer an" und "reduziert immer an" umgangen werden. So weit bin ich aber noch nicht.
An der Wärmepumpe muss im Installateur-Menü für die WW-Bereitung die Einschalttemperatur auf 46°C und die Ausschalttemperatur auf 63°C gestellt werden. Dann haben wir hier eine Spreizung von 17K und ein Bereich von 9K, der durch den Gekko beeinflusst werden kann.
   

Der untere Wert wird immer rechts in dem grünen Feld angezeigt und kann manuell überschrieben werden im Gekko. Der obere Wert wird links angezeigt, grau, und kann nicht angepasst werden. Zum Zeitpunkt des Screenshots war mein EMS aktiv, daher stehen bei mir nun 55°C statt der 46°C, also nicht wundern. Wenn die Werte in der Anlage geändert sind, werden sie hier also im Gekko korrekt wiedergegeben.
   

Im EMS des Gekko wird nun unter Parameter der Speicher hinterlegt als zu beeinflussende Größe. Optimalerweise in 3K-Schritten, damit wir die möglichen 9K ausnutzen können.
    .

Unter "Geräteauswahl" den Speicher dann hinterlegen
   

Was passiert nun?
Sobald sich das EMS aktiviert mit "niedrig", steigt die "rechte" Temperatur von 46 auf 49°C an. Bei "mittel" geht sie dann hoch auf 52°C und bei "hoch" auf 55°C. Damit ist auch Ende, mehr als 55°C können nicht beeinflusst werden, das lässt die Buderus in dieser Konfiguration nicht zu.
Sobald die "rechte" Temperatur die aktuelle IST-Temperatur übersteigt, beginnt die Warmwasserbereitung und heizt das Warmwasser hoch auf 63°C. Im Sommer ist daher die WW-Temperatur immer im Bereich von 55-63°C, solange die Sonne scheint. Wenn es nun mal einen Tag nicht so schön ist, kann die WW-Temperatur bis auf 46°C sinken, ohne, dass nachgeheizt wird.

Aber Achtung, im Worst Case heizt die Anlage dann von 46°C voll auf die 63°C hoch. Um das ebenfalls abzufangen bzw. um die WW-Bereitung nachts zu unterbinden, habe ich noch folgende Logik ergänzt. Der obere Teil der Logik ist für was anderes verwendet, hier ist nur der rot umrandete Bereich relevant.
   

Die Logik prüft anhand der Wettervorhersage, wie das Wetter am nächsten Tag werden soll. Ist kein Regen gemeldet und die Schönwetteroption bei min. 70%, wird eine Zeitschaltuhr freigeschaltet. Die Logik ist bei der Uhr als Startbedingung hinterlegt.
   

Um 8 Uhr / 0 Uhr / 4 Uhr wird bei entsprechender positiver Wettervorhersage die EMS-Beeinflussung auf "-hoch" gesetzt, also 15°C gesenkt. Die minimalste Temperatur, die die Heizung zulässt, ist hierbei 40°C. Die "rechte" WW-Temperatur wird somit auf 40°C abgesenkt.
   

Eine zweite Uhr schaltet täglich um 8 Uhr das EMS aus und um 8.01 Uhr das Warmwasser wieder auf 46°C hoch. 
   

Würde man es auf den 40°C stehen lassen, so würde die PV das WW nicht mehr beeinflussen, da eine maximale Anforderung von 40+9 = 49°C möglich wäre. Da muss das Wasser lange abkühlen, bis die EMS-gesteuerte WW-Bereitung beginnt Smile

Um den Effekt der WW-Bereitung von 46° auf 63°C im Winter nicht zu haben (und somit keine Energie durch massive Spreizung zu "verbraten"), sollte hier im Herbst manuell die Ausschalttemperatur auf ~55°C geändert werden.
#2
Ich wollte heute die Beeinflussung vom WW bei der Buderus WLW elegantisieren, aber geht leider nicht.

Bei meiner Einstellung wird abends ja die Soll-Temperatur herabgesetzt, je nach Vorhersage. Viel eleganter wäre aber, den Betriebsmodus zu ändern, also bei PV-Beeinflussung ist der Modus "immer ein - Komfort" aktiv und bei Schlechtwetter der Modus "immer ein - Eco".
Hierzu müsste man dann Abends statt Soll = 40 einfach nur Modus = Eco einstellen und in der Buderus für Eco ein entsprechend niedrigeres Intervall eintragen.

Die Buderus ist da recht easy einzustellen - wie gehabt, aber leider kann man den Betriebsmodus über Gekko nicht per Aktion / Uhr steuern.

Einstellmöglichkeiten Uhr / Aktion
   

Einstellmöglichkeiten Modus im Speicher selbst
   

@Gekko-Jungs

Bitte nachbessern =) =) =)

Ach, und eine Verbesserung zur Forensoftware: es wäre sehr geil, wenn die Attachment Nummer auch beim jeweiligen Anhang dabei stände. Bei 10 Bildern im Anhang ist es ziemlich müsig herauszufinden, welche Beitragsnummer nun welches Bild ist.
#3
So, Freunde des gepflegten Warmwasserspeichernutzens, mit der neuen Gekko-Version, die gerade released wurde, wurde auch das Buderus-WP-Speicher-Problem gefixt und somit kann das Tutorial überarbeitet werden.

Per Aktionen/Uhren kann nun zwischen den Betriebsmodi gewechselt werden.
Somit ergibt sich folgende Möglichkeit:
* In der Buderus wird der WW-Betrieb "normal" mit einer Spreizung von 46 bis 63 Grad definiert und der Betrieb "Eco" mit 46 bis 55 Grad.
* Abends um 20 Uhr wird der Betriebsmodus im Gekko auf "Eco" gesetzt und die Solltemperatur auf "40". Ergibt somit "Eco" mit 40 bis 55 Grad --> Effekt: Nachts beginnt keine WW-Bereitung (was sicherlich die Nachbarn freut) und falls doch, wird nur auf 55 Grad geheizt
* Morgens wird um 4 Uhr die Solltemperatur wieder auf 46 Grad angepasst (damit im Worst Case keiner kalt duschen muss)
* Mit einer Logik zur Abfrage von Regen + Sonne wird um 9 und noch mal um 12 Uhr eine Uhr zum Wechsel auf den Mode "normal" gesetzt, sodass das EMS dann genügend Spreizung zum reagieren hat

Was heißt das nun konkret:
Der Standard Warmwassermodus ist nun als "Eco" definiert und die Warmwassertemp befindet sich immer zwischen 46 und 55 Grad. Nachts wird die untere Grenze auf 40 abgesenkt, um ein nächtliches Nachheizen zu verhindern, morgens vorm ersten Duschen aber wieder hochgesetzt, damit keiner kalt duschen muss.
ist das Wetter am Tag schlecht, sodass kein PV-Ertrag zu erwarten ist, bleibt der Eco-Mode (46-55) angeschaltet
Ist das Wetter am Tag gut, wird zu zwei gesetzten Zeiten der Normal-Mode aktiviert (46-63)
Über die PV-Anlage wird Überschuss ins Netz gespeist und das EMS angeschaltet. Im Zuge des EMS wird die untere Temperatur des WW-Speichers auf max. 55 Grad hochgesetzt und bei Unterschreiten der Temperatur dann auf 63 Grad nachgeheizt.
Mit den 63 Grad kommen wir ca. 3-4 Tage lang aus, bis die 46 Grad wieder unterschritten werden. Heißt also, es lassen sich ein paar schlechte Tage überbrücken.

Damit der Lesefluss nicht unterbrochen wird, mache ich einen eigenen Beitrag hier drunter und verlinke das im Startpost.

*** Neues Tutorial ab Version 5625-02 ***

Beginnen wir mit der Konfiguration der Wärmepumpe.
Hier gibt es zwei verschiedene WW-Modi, einmal "Komfort" und einmal "Eco". Beide benötigen wir.
An der Wärmepumpe muss im Installateur-Menü für die WW-Bereitung im Modus "Komfort" die Einschalttemperatur auf 46°C und die Ausschalttemperatur auf 63°C gestellt werden. Dann haben wir hier eine Spreizung von 17K und ein Bereich von 9K, der durch den Gekko beeinflusst werden kann.
Im Modus "Eco" stellen wir dagegen die Einschalttemperatur auf 46°C und die Ausschalttemperatur auf 55°C.
   

Buderus Eco = Gekko reduziert immer an
Buderus Komfort = Gekko immer an

Der untere Wert wird immer rechts in dem grünen Feld angezeigt und kann manuell überschrieben werden im Gekko, allerdings nur im Modus "immer an". Der obere Wert wird links angezeigt, grau, und kann nicht angepasst werden. Zum Zeitpunkt des Screenshots war mein EMS aktiv, daher stehen bei mir nun 55°C statt der 46°C, also nicht wundern. Wenn die Werte in der Anlage geändert sind, werden sie hier also im Gekko korrekt wiedergegeben.
   

Im EMS des Gekko wird nun unter Parameter der Speicher hinterlegt als zu beeinflussende Größe. Optimalerweise in 3K-Schritten, damit wir die möglichen 9K ausnutzen können.
   

Unter "Geräteauswahl" den Speicher dann hinterlegen
   

Was passiert nun?
Sobald sich das EMS aktiviert mit "niedrig", steigt die "rechte" Temperatur von 46 auf 49°C an. Bei "mittel" geht sie dann hoch auf 52°C und bei "hoch" auf 55°C. Damit ist auch Ende, mehr als 55°C können nicht beeinflusst werden, das lässt die Buderus in dieser Konfiguration nicht zu.
Sobald die "rechte" Temperatur die aktuelle IST-Temperatur übersteigt, beginnt die Warmwasserbereitung und heizt das Warmwasser hoch auf 63°C. Im Sommer ist daher die WW-Temperatur immer im Bereich von 55-63°C, solange die Sonne scheint. Wenn es nun mal einen Tag nicht so schön ist, kann die WW-Temperatur bis auf 46°C sinken, ohne, dass nachgeheizt wird.

Wie im Post vorher schon geschrieben, werden wir die "immer an" / Komfort nur fürs EMS nutzen, die Haupteinstellung des Warmwassers wird Eco / "reduziert immer an" sein.

Wir legen dazu eine Uhr an, die folgendes macht:
* 20 Uhr wird der Betriebsmodus immer auf Eco / reduziert immer an gesetzt.
* um 21 Uhr wird die EMS-Beeinflussung auf -hoch gesetzt. Hat hier zur Folge, dass die Einschalttemperatur in der Buderus auf 40 gesetzt wird
* um 4 wird dann das WW wieder auf 46 Grad gesetzt. Da der Gekko dann aber auch den Modus automatisch auf "immer an" setzt, wird dann eine Minute später von der Uhr der Modus wieder auf reduziert gesetzt
   

Komfortmodus zur EMS-Beeinflussung:
Zum Einschalten des Komfortmodus benötigen wir eine Logik. Diese fragt nun ab, ob es nicht regnet und ob die Sonnenwahrscheinlichkeit >60% ist. Achtung, hier hat sich n Fehlerchen im Bild eingeschlichen: Ich hab bei Regen den Wert aus der Vorhersage genommen, daher auch +0Regen. Bitte direkt den Regen nehmen. Bei mir hat er den Zweig nicht freigeschalten, obwohl draußen furztrocken war. Die Vorhersage hatte halt Regen gemeldet ^^
   

Wenn beide Aussagen zutreffen, wird mittels Merker eine Zeitschaltuhr freigeschaltet, die um 9, 12 und 14 Uhr den Betriebsmodus auf Komfort umstellt, sodass das EMS reagieren kann.
   

Der Merker ist für die Uhr als Startbedingung hinterlegt. Wichtig: die Uhr selbst muss angeschaltet sein, aber ohne Freigabe über den Merker löst sie nicht aus.
   

Fertig Smile
#4
Hi Sanya,

danke für das Update des Tutorials zur neuen Version!!

Bei den Uhren kann ich für den Boiler die Betriebsart nicht auswählen. Ich habe lediglich zur verfügung: ...; Aus ; Ein ; Einmalladung ; EMS Beeinflussung.

Weisst du, woran das liegt?

Viele Grüße,

Christian
#5
(13.10.2020, 12:26)ChriZ_86 schrieb: Hi Sanya,

danke für das Update des Tutorials zur neuen Version!!

Bei den Uhren kann ich für den Boiler die Betriebsart nicht auswählen. Ich habe lediglich zur verfügung: ...; Aus ; Ein ; Einmalladung ; EMS Beeinflussung.

Weisst du, woran das liegt?

Viele Grüße,

Christian

Hast du das aktuelle Update schon aufgespielt? das ist grad erst ne Woche alt. Die Betriebsart kann erst seit dem Update ausgewählt werden
#6
(13.10.2020, 12:34)sanya schrieb:
(13.10.2020, 12:26)ChriZ_86 schrieb: Hi Sanya,

danke für das Update des Tutorials zur neuen Version!!

Bei den Uhren kann ich für den Boiler die Betriebsart nicht auswählen. Ich habe lediglich zur verfügung: ...; Aus ; Ein ; Einmalladung ; EMS Beeinflussung.

Weisst du, woran das liegt?

Viele Grüße,

Christian

Hast du das aktuelle Update schon aufgespielt? das ist grad erst ne Woche alt. Die Betriebsart kann erst seit dem Update ausgewählt werden

Ich habe den Fehler gefunden. In der Windows app wird es nicht angezeigt. Am Gekko selbst funktioniert alles. Danke dir!
#7
Beachte das es mit jeder neuen Firmware auch einen neuen Viewer gibt.
An oder Aus … Geht oder geht nicht … Strom fließt oder nicht ... 1 oder 0 ....  [Bild: dodgy.png]
#8
Wenn die Windows App der Viewer ist dann wie von Strabbit beschrieben weiter unten im Gekko Downloadbereich die aktuellen Viewer installieren. Diese sind an der gleichen Versionsnummer wie die des OS erkennbar.
Viele Grüße

Francisco Santos

myGekko im Einfamilienhaus  Tongue
#9
Kleine Korrektur oben: bei der Entscheidung für die EMS-Beeinflussung ist in der Logik "+0Regen" hinterlegt. Das ist falsch, hier muss der "Regen" direkt rein, nicht die Vorhersage.
Ich hatte nun einige Tage den Fall, dass draußen wunderbarstes Wetter ist und die Logik gibt mir für Regen = NOT kein grünes Licht. Tja, in der Vorhersage wars regnerisch ;-) Also einfach den Eingang der Logik fix korrigieren und dann läufts.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste