Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zisternenstand erfassen
#1
Heute habe ich folgenden Sensor an meiner Zisterne verbaut um den Wasserstand zu erfassen.
Der Sensor funktioniert super und wurde einfach mit leer/voll über den Lerneingang eingelernt.

https://www.pepperl-fuchs.com/germany/de...rodid=4040

Jetzt kann ich die Pumpe über den Wasserstand entsprechend steuern :-)

In der Bucht lässt sich der Sensor für unter 100 € gebraucht kaufen.
Da er auf Eure Zisterne eingelernt werden kann steht einem Gebrauchtkauf nichts im Wege.

https://www.ebay.de/itm/PEPPERL-FUCHS-Ul...2749.l2649


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Viele Grüße

Francisco Santos

Alle sagten "das geht nicht"... Dann kam einer, der dass nicht wusste und hat es einfach gemacht...
#2
Hi, muss das genau dieser Sensor sein? Welche Vorraussetzungen müssen genau vorhanden sein?
Danke schonmal!
#3
Hallo Thomas,
das Thema ist Sensorunabhängig. Du brauchst idealerweise als Ausgang aus dem Sensor / als Eingang in den Gekko/RIO entweder 4-20mA oder 0-10V als Standardwert aus der Meß/Regeltechnik.
In meinem Fall habe ich einen Sensor verbaut der 0-10 V ausgibt. So kannst Du leicht den Füllstand in Prozent bekommen. Je nach Form Deiner Zisterne lässt es sich mehr oder weniger einfach in Liter umrechnen.
Bei einer cubischen oder zylindrischen Zysterne geht es mit den einfachen und bekannten Grundrechenarten. Bei einer elliptischen muß man etwas mehr nachdenken :-)


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Viele Grüße

Francisco Santos

Alle sagten "das geht nicht"... Dann kam einer, der dass nicht wusste und hat es einfach gemacht...
#4
Hallo Francisco,

Ich heiße Benny Find.

ich möchte mir, den Wasserstand am gekko auch zum nutzen machen.

Hättest du da ne kleine Anleitung

Z.B was für ein kabel hast du genommen, wie ist der Sensor bei dir eingebaut.

wann hast du dem Sensor gesagt Zisterne voll und wann leer.

Welche Rio brauche ich, etc...

Danke schon mal im Voraus.

Grüße Benny
#5
Hi, bin da auch sehr interessiert daran.
Leider braucht man für analoge Werte ein Rio 29.
Habe nur ein Rio 37.
Der Support hat leider keine Erfahrung welchen Sensor man verwenden kann.
Hoffe jemand im Forum hat das vielleicht über andere Wege geschafft.

Gruß
Pythagoras
#6
Naja bei einem Füllstand der analog darstellbar sein muss kann das mit DI und DO maximal schwierig werden.
Evtl. gibt es einen Sensor der seriell ausgibt, dann kannst Du die AUX1 oder AUX2 nehmen
Viele Grüße

Francisco Santos

Alle sagten "das geht nicht"... Dann kam einer, der dass nicht wusste und hat es einfach gemacht...
#7
(27.05.2020, 18:24)santos schrieb: Naja bei einem Füllstand der analog darstellbar sein muss kann das mit DI und DO maximal schwierig werden.
Evtl. gibt es einen Sensor der seriell ausgibt, dann kannst Du die AUX1 oder AUX2 nehmen

Das wäre ja die Frage ins Forum, obs Alternativen gibt.

Gruß
Pythagoras
#8
.... zumindest scheint es serielle Füllstandssensoren zu geben:

https://www.amazon.de/Ultraschall-Fl%C3%...B083QG51PY
Viele Grüße

Francisco Santos

Alle sagten "das geht nicht"... Dann kam einer, der dass nicht wusste und hat es einfach gemacht...
#9
(28.05.2020, 08:50)santos schrieb: .... zumindest scheint es serielle Füllstandssensoren zu geben:

https://www.amazon.de/Ultraschall-Fl%C3%...B083QG51PY

OK, danke Dir.

Bin leider was Serielle Anschluss betrifft nicht fit.
Einfach anschließen und die Werte die übermittelt werden, im Gekko konvertieren? Da müsste man ja irgendwie einen Umrechnungsfaktor definieren.
Kabellänge sind bestimmt 30m.

Bei dem Teil werde ich auch nicht schlau wie dieser verbaut werden soll. Praktisch wäre am Deckel.

Gruß
Pythagoras
#10
Hallo Zusammen!

Ich habe den Zysternenstand mit einen 0.4-20mv Drucksensor für 40€ von Amazon (China Produkt) gelöst. Geht bis 5 Meter........ 24V Eingang. Easy zu konfigurieren.... anbei die Logik, misst fast mm genau!

Einfach auf Analogeingang (Rio 29) legen.

Anbei die Logik die den richtigen Wert ausgibt und dazu noch einen Marker der eine Untergrenze des Tanks meldet! In der Logik liegt der Sensor gerade nebem dem Tank, deswegen zeigt er 0 an....


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
#11
Stell mal bitte den Link zu dem Sensor hier ein.....
Viele Grüße

Francisco Santos

Alle sagten "das geht nicht"... Dann kam einer, der dass nicht wusste und hat es einfach gemacht...
#12
Hier der Link.... die Preisspanne geht von 40-60€, ich habe wegen der schnellen Lieferzeit den hier genommen:
https://www.amazon.de/F%C3%BCllstandssen...189&sr=8-3



Nachdem ich diesen dann nach ersten Versuchen im Keller folgend an ein 15m Kabel von der Zysterne zum Haus gelegt habe musste ich die Logik neu machen bzw. den 0-Wert neu definieren, der Sensor gibt ja einen 4-20mA Wert aus, der ist abhängig vom Kabelwiderstand.
Somit habe ich den Sensorwert von ausserhalb des Wasser als 0 gesetzt (s. Wert "10150"), dann in 20 und 40cm tiefem Wasser die Werte genommen und damit die Rechnung/Dreisatz gemacht bzw. und dann endet man für die cm Angabe mit dem Faktor 78.  Überprüft dann im 222.5cm tiefen Wassertank und siehe da die Werte stimmen, er erkennt 222.4cm... also recht genau. Da der Sensor häufig hinter dem Komma schwankende Werte angibt ==> somit mit dem Mittelwert in der Logik arbeiten. Da ich bei div. Sensoren auch mal Fehlerwerte bekam und damit nicht Werte bei ggf. Auftreten von Messfehler unter 0% rauskommen=> die Max Funktion, kann man auch weglassen.

Zudem habe ich in der Logik einen Marker für <=30cm eingebaut, hier wird Gatter C genommen. Damit dieser Wert dann aber nicht in den Ausgang der Logik kommt ==> diesen dann danach mit 0 multiplizieren.... alles klar?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
#13
(19.10.2020, 23:15)martinjaeger schrieb: Hier der Link.... die Preisspanne geht von 40-60€, ich habe wegen der schnellen Lieferzeit den hier genommen:
https://www.amazon.de/F%C3%BCllstandssen...189&sr=8-3



Nachdem ich diesen dann nach ersten Versuchen im Keller folgend an ein 15m Kabel von der Zysterne zum Haus gelegt habe musste ich die Logik neu machen bzw. den 0-Wert neu definieren, der Sensor gibt ja einen 4-20mA Wert aus, der ist abhängig vom Kabelwiderstand.
Somit habe ich den Sensorwert von ausserhalb des Wasser als 0 gesetzt (s. Wert "10150"), dann in 20 und 40cm tiefem Wasser die Werte genommen und damit die Rechnung/Dreisatz gemacht bzw. und dann endet man für die cm Angabe mit dem Faktor 78.  Überprüft dann im 222.5cm tiefen Wassertank und siehe da die Werte stimmen, er erkennt 222.4cm... also recht genau. Da der Sensor häufig hinter dem Komma schwankende Werte angibt ==> somit mit dem Mittelwert in der Logik arbeiten. Da ich bei div. Sensoren auch mal Fehlerwerte bekam und  damit nicht Werte  bei ggf. Auftreten von Messfehler unter 0%  rauskommen=> die Max Funktion, kann man auch weglassen.

Zudem habe ich in der Logik einen Marker für <=30cm eingebaut, hier wird Gatter C genommen. Damit dieser Wert dann aber nicht in den Ausgang der Logik kommt ==> diesen dann danach mit 0 multiplizieren.... alles klar?

Guten Tag zusammen,

ich bin noch relativ neu und habe kaum Erfahrungen. Wie schließt man diesen Sensor an das Gekko an? Über BUS oder wie?
könnte mir das jemand erklären.

vielen Dank
#14
Hallo, das hängt natürlich von der Art des Sensor ab. Den von mir beschriebenen Pepperl & Fuchs den ich verbaut habe, ist an einem analogen Eingang für Spannung 0-10V angeschlossen. Das heißt für diese Art Sensor benötigts Du entweder einen anlaogen Strom oder Spannungseingang wie ihn z.B. ein RIO 29 liefert.

Der Sensor der weiter unten beschrieben ist gibt einen Stromwert 4-20 mA ab.

Am Ende ist es ein analoger Eingang den Du benötigst.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Viele Grüße

Francisco Santos

Alle sagten "das geht nicht"... Dann kam einer, der dass nicht wusste und hat es einfach gemacht...


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste