Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorlauftemperatur laut Außentemperatur
#1
Hallo,

wer regelt auch die Heizkreise über den Gekko?
Zur Zeit wird die Außentemperatur zur Berechnung der Vorlauftemperatur verwendet.
Findet ihr nicht es sollte zwar die Außentemperatur verwendet werden, jedoch ein gemittelter Wert über 4-5 Stunden?

Grüße
Daniel
#2
Hey Daniel, was meinst Du mit Heizkreise? Heizkörper oder Wasserkreise der Fußbodenheizung?
Viele Grüße

Francisco Santos

myGekko im Einfamilienhaus  Tongue
#3
Ich spreche von den Mischkreisen für Heizkörper undbFußbodenheizung.
#4
Hey Daniel

Wo hast du denn deinen Ausentemp Fühler ?

Der Sollte im Schatten angebracht sein (dadurch ergibt sich ein IST Temp führer und kein GEFÜHLT Temp fühler)

Die Aussentemp ist primär für die Heizung (Wärmeerzeuger) wichtig !

Für die Regelung der Verteilung (Mischer) ist sie eig. nur zur Deaktivirung (Sommerschaltung) nötig .

Deine Vorlauftemp. wird beim GEKKO über die Raumtemp. anforderung generiert !

DH
Im Heiz-/Kühlkreise Punkt werden Räume zu einer Gruppe zusammen gefasst
Anhand der Heizleistung der Kreise (Sollte eingegebensein)
und der SOLL-Temp. der einzelnen Kreise (in abhängikeit der IST-Temp)
und mit dem Delta der Leitungsverluste
Regelt der GEKKO die Vorlauftemp. !

DH Auch

NIE
Fussboden und Normale Heitzkörper in einen Heiz-/Kühlkreis zusammen fassen (Andere Vorlauftemp !

Anhand der Anforderungs Temp. regelt der GEKKO wiederum die Wärmeproduktion und Bevorratung der Energie ... (Diese allerdungs in Abhängikeit der Aussentemp bzw Wetterprognose bei LIVE Dienst)

Du siehst

Fühler wichtig ,
aber nicht so wichtig das du da eine Logik erstellen müsstest !

Wichtiger die Heizleitung der einzelnen Kreise eingeben (sihe Bild)

LG
Benny


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
#5
Hallo Benny,

Ich möchte dich nicht beleidigen, aber ich glaube du hast keine Ahnung wie die Heizungsregelung funktioniert....
#6
(17.03.2018, 23:59)danielsan schrieb: Hallo Benny,

Ich möchte dich nicht beleidigen, aber ich glaube du hast keine Ahnung wie die Heizungsregelung funktioniert....

Da würde mehr dazu gehören

Achtung

ein GEKKO ist KEINE normale (klassische) Heizungsregelung !

Deshalb fuktioniert er ja auch besser als die zB über den Kessel geregelten !

P.S.
Ich suche immer noch nach einen Heizungsbauer !
Habe bis jetzt nur unfähige kennen lernen müssen !
Selbst der Innungsmeister hat mir das bestätigt !
Würde mich freuen wenn ich mal einen kennenlernen darf ...
#7
Die Außentemperatur beeinflusst die Temperatur im Wärmeerzeuger überhaupt nicht. Die Temperatur die der Wärmeerzeuger liefern soll wird entweder von den Heizkreisen direkt oder vom Puffer/Boiler angefordert. Die hier angeforderte Temperatur ergibt sich bei den Heizkreisen aus der aus mehreren Faktoren (das ekläre ich weiter unten) errechneten Vorlauftemperatur und dazu addiert wird die in der Kennlinie de Heizkreises hinterlegten Verteilerüberhöhung. Bei Puffer/Boiler ergibt sich die angeforderte Temperatur aus Puffer/Boiler Soll zuzüglich der im Puffer/Boilerbaustein unter Wärmeparametern hinterlegeten Vorlaufüberhöhung.

Die Vorlauftemperatur der Heizkreis wird wie folgt errechnet.
Gehen wir mal von den Standardwerten aus die bei auslieferung im Gekko hinterlegt sind:
Steigung: 0,10
Außenbasis: 0,0°C
Vorlaufbasis: 45,0°C
Vorlauf-Raumfaktor: 3,0X

Das bedeutet bei einer Außentemperatur von 0,0°C soll der Vorlauf auf 45°C sein. Hier muss jedoch noch der Raumfaktor mit eingerechnet werden. Dieser ist bei 20,0°C (dieser Wert kann nicht geändert werden, ist im System fix hinterlegt) 0,0°C
Sprich bei 0,0°C Aussentemperatur und einem Raumsoll von 20,0°C ist der Vorlaufsoll 45,0°C

Bei einer positiven Abweichung der Außentemperatur von der Außenbasis (in diesem Fall 0,0°C) wird die Vorlauftemperatur negativ um den Faktor der Steigung (in diesem Fall 0,10) beeinflusst und umgekehrt:
Beträgt die Außentemperatur 10,0°C ergibt sich bei Raumsoll 20,0°C ein Vorlaufsoll von 44,0°C
Beträgt die Außentemperatur -10,0°C ergibt sich bei Raumsoll 20,0°C ein Vorlaufsoll von 46,0°C

Bei positiver Abweichung des Raumsoll von den 20,0°C wird die Vorlauftemperatur um den Raumfaktor (in diesem Fall 3,0X) negativ beeinflusst und umgekehrt:
Beträgt die Außentemperatur 0,0°C ergibt sich bei Raumsoll 21,0°C ein Vorlaufsoll von 48,0°C
Beträgt die Außentemperatur 0,0°C ergibt sich bei Raumsoll 19,0°C ein Vorlaufsoll von 42,0°C

Bei diesen Einstellungen hat die Außentemperatur relativ wenig Einfluss auf die Vorlauftemperatur, da lediglich eine Steigung von 0,1 eingestellt ist.
Wird die Steigung jedoch auf 0,3-0,5 wie bei fußbodenheizung üblich bzw. auf 0,5-0,7 wie bei heizkörpern eingestellt sieht das schon anders aus.
Und ein Raumfaktor von 3,0X mach auf jeden Fall bei FBH keinen Sinn. Hier genügt ein Faktor von 1,0X
#8
(18.03.2018, 10:07)danielsan schrieb: Die Außentemperatur beeinflusst die Temperatur im Wärmeerzeuger überhaupt nicht. Die Temperatur die der Wärmeerzeuger liefern soll wird entweder von den Heizkreisen direkt oder vom Puffer/Boiler angefordert. Die hier angeforderte Temperatur ergibt sich bei den Heizkreisen aus der aus mehreren Faktoren (das ekläre ich weiter unten) errechneten Vorlauftemperatur und dazu addiert wird die in der Kennlinie de Heizkreises hinterlegten Verteilerüberhöhung. Bei Puffer/Boiler ergibt sich die angeforderte Temperatur aus Puffer/Boiler Soll zuzüglich der im Puffer/Boilerbaustein unter Wärmeparametern hinterlegeten Vorlaufüberhöhung.

Die Vorlauftemperatur der Heizkreis wird wie folgt errechnet.
Gehen wir mal von den Standardwerten aus die bei auslieferung im Gekko hinterlegt sind:
Steigung: 0,10
Außenbasis: 0,0°C
Vorlaufbasis: 45,0°C
Vorlauf-Raumfaktor: 3,0X

Das bedeutet bei einer Außentemperatur von 0,0°C soll der Vorlauf auf 45°C sein. Hier muss jedoch noch der Raumfaktor mit eingerechnet werden. Dieser ist bei 20,0°C (dieser Wert kann nicht geändert werden, ist im System fix hinterlegt) 0,0°C
Sprich bei 0,0°C Aussentemperatur und einem Raumsoll von 20,0°C ist der Vorlaufsoll 45,0°C

Bei einer positiven Abweichung der Außentemperatur von der Außenbasis (in diesem Fall 0,0°C) wird die Vorlauftemperatur negativ um den Faktor der Steigung (in diesem Fall 0,10) beeinflusst und umgekehrt:
Beträgt die Außentemperatur 10,0°C ergibt sich bei Raumsoll 20,0°C ein Vorlaufsoll von 44,0°C
Beträgt die Außentemperatur -10,0°C ergibt sich bei Raumsoll 20,0°C ein Vorlaufsoll von 46,0°C

Bei positiver Abweichung des Raumsoll von den 20,0°C wird die Vorlauftemperatur um den Raumfaktor (in diesem Fall 3,0X) negativ beeinflusst und umgekehrt:
Beträgt die Außentemperatur 0,0°C ergibt sich bei Raumsoll 21,0°C ein Vorlaufsoll von 48,0°C
Beträgt die Außentemperatur 0,0°C ergibt sich bei Raumsoll 19,0°C ein Vorlaufsoll von 42,0°C

Bei diesen Einstellungen hat die Außentemperatur relativ wenig Einfluss auf die Vorlauftemperatur, da lediglich eine Steigung von 0,1 eingestellt ist.
Wird die Steigung jedoch auf 0,3-0,5 wie bei fußbodenheizung üblich bzw. auf 0,5-0,7 wie bei heizkörpern eingestellt sieht das schon anders aus.
Und ein Raumfaktor von 3,0X mach auf jeden Fall bei FBH keinen Sinn. Hier genügt ein Faktor von 1,0X
Hi Daniel,

ich wollte nur mal nachfragen warum die Vorlauftemperatur überhaupt so hoch sein muss/soll?

Wir sind mitten im Innenausbau diesen Winter gewesen und haben die Heizung schon mal angeschmissen ohne das der GEKKo schon am laufen war um einfach mal Temperatur ins Haus zu bringen.

Wir haben im ganzen Haus Fußbodenheizung. 3 Etagen und 3 Vorlaufpumpen mit 3-Wegeventil. 
Bei 26°C Vorlauf hatten wir 23°C Rücklauf und eine Raumtemperatur von 22°C.

Anfangs hatte ich 32°C Vorlauf eingestellt aber da hatten wir 28°C Raumtemperatur. Das war dann viel zu warm.
Klar die Steuerventile waren natürlich ganz auf aber dafür hab ich die Flussrate pro Heizkreis reduziert.

Deswegen interessiert mich was der Hintergrund für die hohe Vorlauftemperatur (über 40°C)?
Gruß

Kreso

#9
(19.03.2018, 02:50)Kreso schrieb: Hi Daniel,

ich wollte nur mal nachfragen warum die Vorlauftemperatur überhaupt so hoch sein muss/soll?

Wir sind mitten im Innenausbau diesen Winter gewesen und haben die Heizung schon mal angeschmissen ohne das der GEKKo schon am laufen war um einfach mal Temperatur ins Haus zu bringen.

Wir haben im ganzen Haus Fußbodenheizung. 3 Etagen und 3 Vorlaufpumpen mit 3-Wegeventil. 
Bei 26°C Vorlauf hatten wir 23°C Rücklauf und eine Raumtemperatur von 22°C.

Anfangs hatte ich 32°C Vorlauf eingestellt aber da hatten wir 28°C Raumtemperatur. Das war dann viel zu warm.
Klar die Steuerventile waren natürlich ganz auf aber dafür hab ich die Flussrate pro Heizkreis reduziert.

Deswegen interessiert mich was der Hintergrund für die hohe Vorlauftemperatur (über 40°C)?

Hallo Kreso,

grundsätzlich gilt, je größer die Oberfläche deines Körpers ist der die Wärme im Raum abgibt desto kleiner kann die Vorlauftemperatur sein. Deshalb bei Fußbodenheizung eine niedere Temperatur als bei Heizkörpern. Natürlich sind auch andere Faktoren zu berücksichtigen, wie die Länge der Rohrleitungen vom Mischkreis zu der Fußbodenheizung/Heizkörpern sowie die Dämmung des Gebäudes.
Die Einstellungen wie sie bei der Auslieferung des Gekkos vorzufinden sind, sind aus meiner Sicht für eine Fußbodenheizung überhaupt nicht und für Heizkörper nur teilweise zu gebrauchen.

Das sind meine Einstellungen für Bodenheizung:
Steigung 0.45
Außen-Basis 0.0°C
Vorlauf Basis 32.5°C
Vorlauf Raum-Faktor 0.5x
Vorlauf Max 37.0°C
Vorlauf Min 26.0°C

Habe keine Außendämmung, bei vorhandener Dämmung kann die Vorlaufbasis auch auf 30°C und die Steigung auf 0.4 oder 0.35 gesenkt werden. Ist dann je nach Gebäude verschieden.

Habe eine EXCEL angefügt mit einem Diagramm der Heizkurve.

Grüße
Daniel


Angehängte Dateien
.xlsx   Heizkurve (1).xlsx (Größe: 13,08 KB / Downloads: 18)
#10
(19.03.2018, 12:17)danielsan schrieb:
(19.03.2018, 02:50)Kreso schrieb: Hi Daniel,

ich wollte nur mal nachfragen warum die Vorlauftemperatur überhaupt so hoch sein muss/soll?

Wir sind mitten im Innenausbau diesen Winter gewesen und haben die Heizung schon mal angeschmissen ohne das der GEKKo schon am laufen war um einfach mal Temperatur ins Haus zu bringen.

Wir haben im ganzen Haus Fußbodenheizung. 3 Etagen und 3 Vorlaufpumpen mit 3-Wegeventil. 
Bei 26°C Vorlauf hatten wir 23°C Rücklauf und eine Raumtemperatur von 22°C.

Anfangs hatte ich 32°C Vorlauf eingestellt aber da hatten wir 28°C Raumtemperatur. Das war dann viel zu warm.
Klar die Steuerventile waren natürlich ganz auf aber dafür hab ich die Flussrate pro Heizkreis reduziert.

Deswegen interessiert mich was der Hintergrund für die hohe Vorlauftemperatur (über 40°C)?

Hallo Kreso,

grundsätzlich gilt, je größer die Oberfläche deines Körpers ist der die Wärme im Raum abgibt desto kleiner kann die Vorlauftemperatur sein. Deshalb bei Fußbodenheizung eine niedere Temperatur als bei Heizkörpern. Natürlich sind auch andere Faktoren zu berücksichtigen, wie die Länge der Rohrleitungen vom Mischkreis zu der Fußbodenheizung/Heizkörpern sowie die Dämmung des Gebäudes.
Die Einstellungen wie sie bei der Auslieferung des Gekkos vorzufinden sind, sind aus meiner Sicht für eine Fußbodenheizung überhaupt nicht und  für Heizkörper nur teilweise zu gebrauchen.

Das sind meine Einstellungen für Bodenheizung:
Steigung 0.45
Außen-Basis 0.0°C
Vorlauf Basis 32.5°C
Vorlauf Raum-Faktor 0.5x
Vorlauf Max 37.0°C
Vorlauf Min 26.0°C

Habe keine Außendämmung, bei vorhandener Dämmung kann die Vorlaufbasis auch auf 30°C und die Steigung auf 0.4 oder 0.35 gesenkt werden. Ist dann je nach Gebäude verschieden.

Habe eine EXCEL angefügt mit einem Diagramm der Heizkurve.

Grüße
Daniel

Hi Daniel,

Danke für die Erklärung.

Dann passt auch meine beobachtung.

Ich hab 200mm aussendämmung und 3-fach Verglasung. Die Fussbodenheizung ist auch recht eng verlegt (10cm Rohrsbstand).

Macht es eigentlich wirklich Sinn die Mischventile auch motorisch zu steuern oder langt da einfach ein Thermostatmischer. Die einzelnen Heizkreise werden ja dann motorisch gesteuert.
Gruß

Kreso

#11
Der Mischer der im Heizraum (oder wo auch immer dein Heizkreis startet) sollte immer motorisiert sein, ansonsten kann die Vorlauftemperatur nicht wie oben beschrieben geregelt werden.
Falls du die Ventile am Heizungsverteiler meinst, diese können nicht Mischen, sondern nur öffnen und schließen. Diese alleine reichen nicht um den Vorlauf zu regeln.

Grüße
Daniel


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste